Tagungen / Podien / Netzwerkveranstaltungen


 Zu Gast bei...                    3. Dezember 2016, 17.30 Uhr

- Interne Veranstaltung -

... Raluca Matei, Geschäftsführerin der Camerata Zürich

Mit der Veranstaltungsreihe „Zu Gast bei …" pflegt das SKM sein Netzwerk derzeitiger und früherer Studierender. An vielen Orten im Land, in unterschiedlichsten Institutionen sitzen inzwischen SKM-Alumni und -Alumnae auf interessanten Positionen. Was sind das für Institutionen? Worin besteht die konkrete Arbeit der Kulturmanagerinnen und Kulturmanager? Welche Erfahrungen können sie weitergeben? Auf solche Fragen finden wir Antworten bei unseren Besuchen von Ehemaligen des Basler Masterprogramms.

Bisherige Stationen waren:

  • Jacqueline Strauss (Gruppe A), Direktorin Museum für Kommunikation in Bern,
  • Madeleine Schuppli (Gruppe B) Direktorin Aargauer Kunsthaus in Aarau,
  • Daniela Küttel (Gruppe L), Bereichsleiterin Bourbaki Kino/Bar/Bistro und Alessa Panayiotou (Gruppe N), Leiterin Kunsthalle Luzern, 
  • Claudio Cappellari (Gruppe N), Geschäftsführer Zürcher Jazzclub Moods im Schiffbau,
  • Franziska Castell (Gruppe L), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Theaterfestival Basel,
  • Esther Schneider (Gruppe A), Leiterin Literaturredaktion, und Valerio Benz (Gruppe K), Musikredakteur - und Produzent SRF,
  • Remo Longhi (Gruppe P), Kaufmännischer Leiter Internationale Kurzfilmtage Winterthur,
  • Marynelle Débetaz (Gruppe K), Directrice artistique und administrative der Spectacles francais.


 Zu Gast bei...                    10. Mai 2016, 18.30 Uhr

- Interne Veranstaltung -

... Marynelle Débetaz, Directrice artistique & administrative der Spectacles francais

Mit der Veranstaltungsreihe „Zu Gast bei …" pflegt das SKM sein Netzwerk derzeitiger und früherer Studierender. An vielen Orten im Land, in unterschiedlichsten Institutionen sitzen inzwischen SKM-Alumni und -Alumnae auf interessanten Positionen. Was sind das für Institutionen? Worin besteht die konkrete Arbeit der Kulturmanagerinnen und Kulturmanager? Welche Erfahrungen können sie weitergeben? Auf solche Fragen finden wir Antworten bei unseren Besuchen von Ehemaligen des Basler Masterprogramms.

Der achte Abend in dieser Reihe führt uns in die zweisprachige Stadt Biel und damit erstmals in Richtung Westschweiz. Wir treffen dort Marynelle Debétaz, Absolventin der Gruppe K (Jahrgang 2008-2010). Wie ist die Arbeit in einem französischsprachigen Theater in einer zweisprachigen Stadt? Was heisst das kulturpolitisch und für die Kommunikation? Im Anschluss gibt es natürlich Kultur! Das Musikalische Schauspiel "Tomassenko - Antifreeze solution" aus Belgien verzaubert die Sinne und verhext das Publikum bis in den Wahnsinn.

Bisherige Stationen waren:

  • Jacqueline Strauss (Gruppe A), Direktorin Museum für Kommunikation in Bern,
  • Madeleine Schuppli (Gruppe B) Direktorin Aargauer Kunsthaus in Aarau,
  • Daniela Küttel (Gruppe L), Bereichsleiterin Bourbaki Kino/Bar/Bistro und Alessa Panayiotou (Gruppe N), Leiterin Kunsthalle Luzern, 
  • Claudio Cappellari (Gruppe N), Geschäftsführer Zürcher Jazzclub Moods im Schiffbau,
  • Franziska Castell (Gruppe L), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Theaterfestival Basel,
  • Esther Schneider (Gruppe A), Leiterin Literaturredaktion, und Valerio Benz (Gruppe K), Musikredakteur - und Produzent SRF,
  • Remo Longhi (Gruppe P), Kaufmännischer Leiter Internationale Kurzfilmtage Winterthur.


 Podiumsgespräch               16. Januar 2016, 14.15 - 16.30 Uhr

- Interne Veranstaltung -

Service public ein bewährtes / umstrittenes Prinzip auf dem gesellschaftspolitischen Prüfstand

Im Rahmen des Studientags "Kultur aktuell" des MAS Kulturmanagement werden aktuelle Kulturereignisse reflektiert und zur Diskussion gestellt. Diesmal ist es unter Leitung von Niggi Ullrich der service public.

Es diskutieren:

  • Marius Born, Bereichsleiter Dokumentarfilm & Reportage, SRF Kultur Zürich/Basel
  • Christoph Reichenau, Fürsprecher, Präsident Danse Suisse, ehemaliger Kulturbeauftragter Stadt Bern und stv. Direktor BAK/EDI Bern
  • Matthias Zehnder, Publizist, Chefredaktor bz Basel

Moderation: Niggi Ullrich, ehemaliger Leiter kulturelles.bl

Nicht erst seit es ums Geld geht, steht der service public auf dem gesellschaftspolitischen Prüfstand. Seit längerem wird er nicht mehr nur kritisiert, sondern fundamental in Frage gestellt. Die «No-Billag-Initiative» ist derzeit in aller Munde. Und in der Branche Kultur? Da läuft die Diskussion etwas anders aber nicht weniger kontrovers. Zeit für eine eingehende Erörterung zur Klärung der Frage, wie viel und welchen service public sich die schweizerische Zivilgesellschaft noch / künftig leisten will. Und zwar nicht nur finanziell sondern hauptsächlich inhaltlich.


Zu Gast bei...                    5. November 2015, 18.30 Uhr

- Interne Veranstaltung -

... Remo Longhi, Kaufmännischer Leiter Internationale Kurzfilmtage Winterthur

Mit dem in 2013 lancierten Format „Zu Gast bei …" erweiterte das Studienzentrum Kulturmanagement der Universität Basel seine Veranstaltungspalette, mit der es sein Netzwerk derzeitiger und früherer Studierender pflegt. An vielen Orten im Land, in unterschiedlichsten Institutionen sitzen inzwischen SKM-Alumni und -Alumnae auf interessanten Positionen. Was sind das für Institutionen? Worin besteht die konkrete Arbeit der Kulturmanagerinnen und Kulturmanager? Welche Erfahrungen können sie weitergeben? Auf solche Fragen finden wir Antworten bei unseren Besuchen von Ehemaligen des Basler Masterprogramms.

Der siebte Abend in dieser Reihe führt uns erstmalig nach Winterthur. Vom 3. bis 8. November findet die 19. Ausgabe der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur statt. Remo Longhi (Gruppe P) wird von seinen vielfältigen Aufgaben berichten, die er als kaufmännischer Leiter des Festivals vereint. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, eine Filmvorstellung zu besuchen.

 

Vorherige Stationen waren:
- Jacqueline Strauss (Gruppe A), Direktorin Museum für Kommunikation in Bern,
- Madeleine Schuppli (Gruppe B) Direktorin Aargauer Kunsthaus in Aarau,
- Daniela Küttel (Gruppe L), Bereichsleiterin Bourbaki Kino/Bar/Bistro und Alessa Panayiotou (Gruppe N), Leiterin Kunsthalle Luzern, und
- Claudio Cappellari (Gruppe N), Geschäftsführer Zürcher Jazzclub Moods im Schiffbau,
- Franziska Castell (Gruppe L), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Theaterfestival Basel,
- Esther Schneider (Gruppe A), Leiterin Literaturredaktion, und Valerio Benz (Gruppe K), Musikredakteur - und Produzent SRF


Zu Gast bei...                    27. August 2015, 17.30 Uhr

- Interne Veranstaltung -

... Esther Schneider und Valerio Benz, Schweizer Radio Fernsehen SRF

Mit dem in 2012 lancierten Format „Zu Gast bei …" erweiterte das Studienzentrum Kulturmanagement der Universität Basel seine Veranstaltungspalette, mit der es sein Netzwerk derzeitiger und früherer Studierender pflegt. An vielen Orten im Land, in unterschiedlichsten Institutionen sitzen inzwischen SKM-Alumni und -Alumnae auf interessanten Positionen. Was sind das für Institutionen? Worin besteht die konkrete Arbeit der Kulturmanagerinnen und Kulturmanager? Welche Erfahrungen können sie weitergeben? Auf solche Fragen finden wir Antworten bei unseren Besuchen von Ehemaligen des Basler Masterprogramms.

Die sechste Station in dieser Reihe führt uns auf den Bruderholz, hoch über der Stadt Basel, wo das Studio Basel des Schweizer Radio Fernsehens ist. Esther Schneider, Leiterin SRF Literaturredaktion (Gruppe A), und Valerio Benz, Musikredaktor und Musikproduzent SRF 2 Kultur (Gruppe K), werden Einblick geben in den Alltag des Radio- und Fernsehmachens. Studioführung inklusive!

 

Vorherige Stationen waren:
- Jacqueline Strauss (Gruppe A), Direktorin Museum für Kommunikation in Bern,
- Madeleine Schuppli (Gruppe B) Direktorin Aargauer Kunsthaus in Aarau,
- Daniela Küttel (Gruppe L), Bereichsleiterin Bourbaki Kino/Bar/Bistro und Alessa Panayiotou (Gruppe N), Leiterin Kunsthalle Luzern, und
- Claudio Cappellari (Gruppe N), Geschäftsführer Zürcher Jazzclub Moods im Schiffbau,
- Franziska Castell (Gruppe L), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Theaterfestival Basel.


 Zu Gast bei...                    5. September 2014, 17.45 Uhr

- Interne Veranstaltung -

... Franziska Castell, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Theaterfestival Basel

Mit dem vor zwei Jahren lancierten Format „Zu Gast bei …" erweiterte das Studienzentrum Kulturmanagement der Universität Basel seine Veranstaltungspalette, mit der es sein Netzwerk derzeitiger und früherer Studierender pflegt. An vielen Orten im Land, in unterschiedlichsten Institutionen sitzen inzwischen SKM-Alumni und -Alumnae auf interessanten Positionen. Was sind das für Institutionen? Worin besteht die konkrete Arbeit der Kulturmanagerinnen und Kulturmanager? Welche Erfahrungen können sie weitergeben? Auf solche Fragen finden wir Antworten bei unseren Besuchen von Ehemaligen des Basler Masterprogramms.

Der fünfte Abend führt uns nach Basel. Vom 27. August bis 7. September präsentiert das Theaterfestival Basel verrücktes Bildertheater und poetisches Musiktheater, furiosen Tanz und leidenschaftliche Performance. Franziska Castell, Gruppe L, wird erzählen, was es heisst, ein Festival kommunikativ zu begleiten.

Vorherige Stationen waren:
- Jacqueline Strauss (Gruppe A), Direktorin Museum für Kommunikation in Bern,
- Madeleine Schuppli (Gruppe B) Direktorin Aargauer Kunsthaus in Aarau,
- Daniela Küttel (Gruppe L), Bereichsleiterin Bourbaki Kino/Bar/Bistro und Alessa Panayiotou (Gruppe N), Leiterin Kunsthalle Luzern, und
- Claudio Cappellari, Geschäftsführer Zürcher Jazzclub Moods im Schiffbau.


Podiumsdiskussion           13. Juni 2014, 17.30 Uhr

„Zwischen Nutzung, Freiraum und Stadtentwicklung“

Unter der Federführung von Studierenden aus der Studiengruppe Q (2013-2015) gab es im Anschluss des Studientags "Kultur aktuell" ein öffentliches Podium zum sehr aktuellen und oft brisanten Thema Zwischennutzungen. Es diskutierten Jacques Herzog, Thomas Kessler, Philippe Bischof, Fabian Müller und Ruth Widmer, also Zwischennutzerinnen und -nutzer mit Akteuren aus der Verwaltung und der Stadtentwicklung; moderiert wurde von Matthias Oppliger, Journalist der TagesWoche.

Flyer (Ankündigung der Veranstaltung)

Artikel TagesWoche


 Tagung                          13. Mai 2014, 9.45 - 17.15 Uhr

Die Zukunft beginnt heute! Strategien für die Kulturszene Schweiz

Tagung zu Trends in der Schweizer Kulturlandschaft
Jede Generation von Kulturschaffenden, Kulturförderern und Kulturmanagerinnen und -managern wird geprägt von den grossen Trends ihrer Zeit. Die Frage, wie den aktuellen Herausforderungen des jeweiligen Umfelds umsichtig und verantwortungsvoll zu begegnen ist, stellt sich immer wieder von neuem.

Kultur für alle war vorgestern
Professionalisierung war gestern
Cultural entrepreneurship ist heute
Und was ist morgen?

  • Programmflyer
  • Kosten: CHF 120.- / 80.- für Studierende / AbsolventInnen MAS Kulturmanagement UniBS
  • Veranstaltungsort: Gare du Nord (im Badischen Bahnhof), Schwarzwaldallee 200, 4058 Basel 

Weitere Informationen zur Tagung, zu den Prognosen, den Podiumsteilnehmenden, Interviews etc. gibt es in der Rubrik "Kulturmanagement im Diskurs"


 Zu Gast bei...                    7. November 2013, 18.30 Uhr

- Interne Veranstaltung -

... Claudio Cappellari, Geschäftsführer Zürcher Jazzclub Moods im Schiffbau

Mit dem im letzten Jahr lancierten Format „Zu Gast bei …" erweiterte das Studienzentrum Kulturmanagement der Universität Basel seine Veranstaltungspalette, mit der es sein Netzwerk derzeitiger und früherer Studierender pflegt. An vielen Orten im Land, in unterschiedlichsten Institutionen sitzen inzwischen SKM-Alumni und -Alumnae auf interessanten Positionen. Was sind das für Institutionen? Worin besteht die konkrete Arbeit der Kulturmanagerinnen und Kulturmanager? Welche Erfahrungen können sie weitergeben? Auf solche Fragen finden wir Antworten bei unseren Besuchen von Ehemaligen des Basler Masterprogramms.

Nach Stationen im Museum für Kommunikation in Bern bei Jacqueline Strauss (Gruppe A), bei Madeleine Schuppli (Gruppe B) im Aargauer Kunsthaus in Aarau und Daniela Küttel (Gruppe L) und Alessa Panayiotou (Gruppe N), deren Institutionen im Bourbaki Panorama in Luzern beheimatet sind, erhalten wir nun Einblick in eine Institution der Musiksparte.

 


Werkstattgespräch               16. August 2013, 17.30 Uhr

- interne Veranstaltung -

Karrieresprung! – Karrieresprung? Wie gestaltet man Übergänge?

 Werkstattgespräch mit Lynn Kost, Gruppe G, neu Kurator für die Kunstabteilung im Museum Allerheiligen in Schaffhausen, Thomas Pauli-Gabi, Gruppe A, neu Leiter der Abteilung Kultur des Kantons Aargau, Angélique Tracik, Gruppe M, neu Leiterin Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung Radolfzell (D)

Moderation: Rico Valär, Gruppe I, neu wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundesamt für Kultur (Bereiche Kulturwirtschaft und Kulturstatistik)

Jeder kennt es und hat es schon einige Male selbst erlebt - ein Stellenwechsel steht bevor: Was bringt eine solche Veränderung mit sich und wie bereitet man sich vor? Woran soll man denken in der Übergangszeit, wie diese optimal gestalten? Und dann die Phase nach dem Wechsel: Wie erlebt man die erste Zeit am neuen Ort? Wie sich integrieren und dennoch neue Ziele angehen, eigene Vorstellungen umsetzen? Wie sieht es mit der Mitarbeiterführung aus? Wie passt man sich der neuen Unternehmenskultur an und setzt dennoch selber Akzente?

Diese und mehr Themen will das Werkstattgespräch vor dem Hintergrund persönlicher und beruflich geprägter Erfahrungen ansprechen.

 Ort: Alte Universität Basel, Rheinsprung 9, 4051 Basel, Hörsaal 118 (1. UG)

 

 


 Zu Gast bei...                    5. Juni 2013, 18.15 Uhr

- Interne Veranstaltung -

... Daniela Küttel, Bereichsleiterin Gastronomie Bourbaki Kino/Bar/Bistro und Alessa Panayioutou, Leiterin Kunsthalle Luzern

Mit dem im letzten Jahr lancierten Format „Zu Gast bei …" erweiterte das Studienzentrum Kulturmanagement der Universität Basel seine Veranstaltungspalette, mit der es sein Netzwerk derzeitiger und früherer Studierender pflegt. An vielen Orten im Land, in unterschiedlichsten Institutionen sitzen inzwischen SKM-Alumni und -Alumnae auf interessanten Positionen. Was sind das für Institutionen? Worin besteht die konkrete Arbeit der Kulturmanagerinnen und Kulturmanager? Welche Erfahrungen können sie weitergeben? Auf solche Fragen finden wir Antworten bei unseren Besuchen von Ehemaligen des Basler Masterprogramms.

Nach dem ersten Abend im Museum für Kommunikation in Bern bei Jacqueline Strauss (Gruppe A), dem zweiten Abend bei Madeleine Schuppli (Gruppe B) im Aargauer Kunsthaus in Aarau, sind wir diesmal zu Gast bei Daniela Küttel (Gruppe L) und Alessa Panayiotou (Gruppe N), deren Institutionen im Bourbaki Panorama in Luzern beheimatet sind.


 Zu Gast bei...                    17. Oktober 2012, 18.45 Uhr

- Interne Veranstaltung -

... Madeleine Schuppli, Direktorin Aargauer Kunsthaus

Mit dem neuen Format „Zu Gast bei …" erweiterte das Studienzentrum Kulturmanagement der Universität Basel im vergangenen Mai seine Veranstaltungspalette, mit der es sein Netzwerk derzeitiger und früherer Studierender pflegt. An vielen Orten im Land, in unterschiedlichsten Institutionen sitzen inzwischen SKM-Alumni auf interessanten Positionen. Was sind das für Institutionen? Worin besteht die konkrete Arbeit der Kulturmanagerinnen und Kulturmanager? Welche Erfahrungen können sie weitergeben? Auf solche Fragen finden wir Antworten bei unseren Besuchen von Ehemaligen des Basler Masterprogramms.

Nach dem ersten Abend im Museum für Kommunikation in Bern bei Jacqueline Strauss empfängt uns diesmal Madeleine Schuppli (Gruppe B) im Aargauer Kunsthaus in Aarau.


Werkstattgespräch     24. August 2012, 17.30 Uhr

Braucht Laienkultur Förderung? Kulturpolitik im Dilemma

Ein Werkstattgespräch mit David Vitali, Leiter der Sektion Kultur und Gesellschaft des Bundesamtes für Kultur, Peter Leu, Schauspieler, Regisseur, Produzent und Luise Werlen, Geschäftsführerin von action swiss music, vom Schweizer Musik Syndikat SMS und von den Musikschaffenden Schweiz.
Moderation: Nicole Hess, Projektleiterin Talentförderung, Film und Hilfsfonds des Migros-Kulturprozent sowie stv. Generalsekretärin des Migros-Genossenschafts-Bundes

Was hat es auf sich mit der immer wieder gehörten Forderung, die Laienkultur müsse stärker gefördert werden? Was meint die Kulturpolitik dazu? Was spricht dagegen, wer wehrt sich weshalb dagegen? Wer sind überhaupt die Laien und worin unterscheidet sich ihre Kultur von der „professionellen“? Ist Laienkultur und Volkskultur dasselbe? Das sind einige der Fragen, denen dieses Gespräch aus unterschiedlichen Perspektiven nachgehen will.

Das Werkstattgespräch ist öffentlich

Ort: Alte Universität Basel, Rheinsprung 9, 4051 Basel


 

 

 Zu Gast bei...     15. Mai 2012, 18.45 Uhr

- Interne Veranstaltung -

... Jacqueline Strauss, Direktorin Museum für Kommunikation

Mit dem neuen Format „Zu Gast bei …" erweitert das Studienzentrum Kulturmanagement der Universität Basel seine Veranstaltungspalette, mit der es sein Netzwerk derzeitiger und früherer Studierender pflegt. An vielen Orten im Land, in unterschiedlichsten Institutionen sitzen inzwischen SKM-Alumni auf interessanten Positionen. Was sind das für Institutionen? Worin besteht die konkrete Arbeit der Kulturmanagerinnen und Kulturmanager? Welche Erfahrungen können sie weitergeben? Auf solche Fragen finden wir Antworten bei unseren Besuchen von Ehemaligen des Basler Masterprogramms.

Wir freuen uns, dass Jacqueline Strauss (Gruppe A) sich zusammen mit ihrem Team spontan bereit fand, uns mit einem originellen Programm Einblick in ihre Arbeit und in ihr besonderes Haus zu gewähren: das Museum für Kommunikation in Bern.

Weitere Veranstaltungen in diesem Rahmen sind geplant.


 Werkstattgespräch               11. November 2011, 18 Uhr

 

Werkstattgespräch zum Buch „Kulturkampf im Bundeshaus“, mit dem Autor Wolfgang Böhler, dem Direktor des Bundesamtes für Kultur, Jean-Frédéric Jauslin, der Schriftstellerin Ruth Schweikert, Präsidentin von suisseculture, und Nationalrat Kurt Fluri, Stadtpräsident von Solothurn; die Moderation liegt bei Karin Salm, Radio DRS.

Rechtzeitig zur Debatte um die erste «Kulturbotschaft» des Bundesrats im Parlament nimmt der Philosoph und Kulturjournalist Wolfgang Böhler eine pointierte Analyse der Schweizer Kulturpolitik vor. Er hinterfragt fundamentale Konzepte und Dogmen der aktuellen Kulturförderung, plädiert für einen Paradigmenwechsel und formuliert einen Entwurf für eine Bundeskulturpol

  • Öffentliche Veranstaltung, Eintritt frei
  • Ort: Alte Universität, Rheinsprung 9, Hörsaal 118 (1. UG)

Mehr Infos zum Buch: Helden Verlag

Buchrezension von Andrea F. G. Raschèr: Kulturmanagement Network

Hinweis: Radiosendung "Reflexe" vom 9. Mai: Die fünf Irrtümer der Kunst- und Kulturförderung u.a. mit Wolfgang Böhler


Werkstattgespräch                    26. August 2011, 17.30 Uhr

- Interne Veranstaltung -

Seitenwechsel - Ein Werkstattgespräch mit Philippe Bischof über das Notwendige, das Wünschbare und das Machbare in der Kulturpolitik.

Philippe Bischof war Leiter des Südpol Luzern, seit Januar 2011 ist er Leiter der Abteilung Kultur des Kantons Basel-Stadt. Im Jahr 2007 schloss er das Masterprogramm Kulturmanagement am SKM ab.

Gesprächspartnerin: Sibylle Lichtensteiger, Geschäftsführerin Stapferhaus Lenzburg


Tagung      13.-15. Januar 2011

5. Jahrestagung des internationalen Fachverbandes Kulturmanagement

Tagungsort: Hotel Bildungszentrum 21, Missionsstrasse 21, Basel

Katalysatoren sozialer Erneuerung?
Kulturpolitik, Kulturmanagement und gesellschaftliche Verantwortung

Die fünfte Jahrestagung des Fachverbandes für Kulturmanagement befasst sich mit dem spannungsreichen Beziehungsgeflecht von Kulturpolitik und Kulturmanagement.
Kulturpolitik, wie alle Politik, formuliert inhaltliche Ziele, definiert Rahmen und stellt Ressourcen bereit. Sie hat Antworten darauf zu finden, was auf dem Gebiet der Kultur für die Gesellschaft erreicht werden soll. Kulturmanagement, zumindest im öffentlichen Kulturbetrieb, kann dazu beitragen, die von der Politik gesetzten Ziele zu realisieren. Die Praxis zeigt allerdings, dass dieser Zusammenhang keineswegs so eindeutig besteht. Jedenfalls zeigen sich im Verhältnis von Kulturpolitik und Kulturmanagement und in ihrer jeweiligen gesellschaftlichen Rolle eine Reihe gewichtiger Diskussionsfelder für die Fachtagung 2011.

Die Tagungsvorträge wurden im Jahrbuch Kulturmanagement 2011 (Erscheinungstermin November 2011) publiziert.

Das Studienzentrum Kulturmanagement ist Gastgeber der diesjährigen Tagung und Gründungsmitglied des Fachverbands Kulturmanagement.

Der Fachverband Kulturmanagement und das SKM danken für die grosszügige Unterstützung der wissenschaftlichen Tagung:

  • Christoph Merian Stiftung, Basel
  • Freiwillige Akademische Gesellschaft, Basel
  • Zuger Kulturstiftung Landys & Gyr, Zug


Werkstattgespräch       27. August 2010, 17.30 Uhr

zur Kreativwirtschaft in der Schweiz mit Martin Heller und Guy Krneta

Je länger je mehr beschäftigt das Thema Kreativwirtschaft nicht nur die kulturellen und künstlerischen Milieus, sondern auch die Stadtplanung, die Wirtschaftsförderer und nicht zuletzt die Kulturpolitik. Wohin geht die Entwicklung? Was bedeutet sie für den Alltag von Kulturmanagerinnen und Kulturmanagern?

Solche Fragen werden Martin Heller, u.a. künstlerischer Direktor Expo.02 / Intendant Kulturhauptstadt Linz, und der Schriftsteller und Theatermann Guy Krneta kritisch reflektieren.

Ort: Alte Universität Basel, Rheinsprung 9, 4051 Basel, Hörsaal 118 (1.UG)


 

Werkstattgespräch        22. April 2010, 17.30 Uhr

mit Jan Bosse, Theaterregisseur Berlin

Moderation: Tobias Brenk, Kaserne Basel

Jan Bosse wurde 1969 in Stuttgart geboren. Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Erlangen /Nürnberg, Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Es folgten Inszenierungen in Berlin, bei den Wiener Festwochen und an den Münchner Kammerspielen. Von 2000 bis 2005 war Jan Bosse Hausregisseur am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Dort inszenierte er u.a. mit grossem Erfolg «Faust I» von Johann Wolfgang von Goethe. Weitere Inszenierungen am schauspielfrankfurt und dem Wiener Burgtheater. Seit der Spielzeit 2007/08 ist er Hausregisseur am Berliner Maxim Gorki Theater. Regelmässig arbeitet er auch am Schauspielhaus Zürich. Es entstanden dort „Die Familie Schroffenstein“ von Heinrich von Kleist, „Die Präsidentinnen“ von Werner Schwab, „Der zerbrochne Krug“ und zuletzt „Hamlet“. Zum Berliner Theatertreffen 2007 wurde er gleich mit zwei seiner Produktionen eingeladen, der Inszenierung von Shakespeares „Viel Lärm um nichts“ vom Burgtheater Wien und „Die Leiden des jungen Werther“ vom Maxim Gorki Theater Berlin. Am Theater Basel gab Jan Bosse sein Operndebüt mit Monteverdis „L’Orfeo“ und inszeniert derzeit „La Calisto“, die im Mai 2010 in Basel Premiere haben wird.

Tobias Brenk, geb. 1980, aufgewachsen in Aachen, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen unter der Leitung von Prof. Heiner Goebbels. 2001 organisierte und co-programmierte er das internationale Festivals "diskurs", absolvierte während des Studiums Assistenzen an freien Theaterhäusern wie Kampnagel Hamburg und dem Forum Freies Theater in Düsseldorf. 2005-2007 war er Produktionsleiter der Performancegruppe Showcase Beat Le Mot und Assistent der künstlerischen Leitung des Festivals Impulse unter der Leitung von Matthias von Hartz und Tom Stromberg. Seit 2007 arbeitet er gemeinsam mit der Künstlerischen Leiterin Carena Schlewitt in der Theater- und Tanzprogrammation der Kaserne Basel und ist dort für den Bereich Dramaturgie/Produktion zuständig.

Ort: Alte Universität Basel, Rheinsprung 9, 4051 Basel, Raum 207 (2. OG)


Podiumsgespräch         12. Juni 2009, 18 Uhr

einsteigen – umsteigen – aufsteigen: 10 Jahre Kulturmanagement in der Schweiz mit

Philippe Bischof, Leiter Südpol Luzern; Nadine Schneider, Leiterin Forum Schlossplatz Aarau; Judith Stoletzky, selbständige Werbekonzepterin, Texterin und Autorin
Moderation: Esther Schneider, Radio DRS

Ort: Alte Universität Basel, Rheinsprung 9, 4051 Basel, Raum 207


Werkstattgespräch     Freitag, 31. Oktober 2008

Was sind die Erfolgsfaktoren von Culturescapes und was ist daran interessant für eine grosse türkische Kulturstiftung? Wie werden solche Kooperationen organisiert und wo liegen die Schwierigkeiten und Chancen?

Jurriaan Cooiman (Initiant und künstlerischer Leiter von Culturescapes) und Deniz Ova (Projektleiterin Internationales der Istanbul Stiftung für Kultur und Kunst, IKSV) sprechen über ihre Arbeit als Kulturmanager/in und lassen hinter die Kulissen eines grossen interkulturellen Festivals blicken.  

Eine Zusammenarbeit mit dem Festival Culturescapes.

Veranstaltungsort: SKM, Rheinsprung 9, 4051 Basel, Hörsaal 207 (2.OG)

Informationen / Einladung


Panelgespräch und Diskussion     13. Juni 2008 

"Der Pakt mit dem Teufel?"
Öffentlicher Anlass zum Thema Sponsoring mit Präsentation von Valerio Festi und Diskussion mit den Referenten:

  • Valerio Festi, Künstler, Studio Festi Italien
  • Dr. Dr. Elisa Bortoluzzi Dubach, Sponsoring- u. Kommunikationsberaterin BR SPRG, Zug
  • Ralph Jeitziner, Mitglied der Geschäftsleitung von Nationale Suisse mit Verantwortlichkeiten im Sponsoring und Marketing
  • Peter Stohler, Beauftragter für Kulturprojekte, Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt

    Moderation: Hansrudolf Frey, Leiter Buchverlag Huber Frauenfeld

Datum: Freitag, 13. Juni 2008, 17.15 bis ca. 19.00 Uhr, anschliessend Apéro

Flyer


Werkstattgespräch    14. November 2007

Horia-Roman Patapievici
(Präsident des rumänischen Kulturinstituts - Institutul Cultural Român) und Pius Knüsel (Direktor Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia) sprechen über aktuelle Fragen der Kulturvermittlung: "Kulturaustausch", "kulturelle Begegnung" - was heisst das konkret und was ist davon zu erwarten? Was sind die Voraussetzungen für gelungenen Kulturaustausch und woran misst er sich?


Eine Zusammenarbeit mit dem Festival Culturescapes.

  • Veranstaltungsort: SKM, Rheinsprung 9, 4051 Basel, Hörsaal 207 (2.OG)
  • Programm 


Panelgespräch und Diskussion     27. April 2007

Kultursponsoring im Sog der Globalisierung: Spieler und Spielregeln
Über Fundraising und Sponsoring in einer veränderten Umwelt.

Öffentliches Panelgespräch und Diskussion mit den Referenten:

  • Dr. Dirk Boll, Direktor Christie's Schweiz
  • Dr. Dr. Elisa Bortoluzzi Dubach, Sponsoring- u. Kommunikationsberaterin BR SPRG, Zug
  • Klaus Gasteiger, Referent für kulturelle Veranstaltungen der BASF Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
  • Prof. Dr. Christoph Schäublin, ehem. Rektor Universität Bern; Präsident Stiftungsrat Kunstmuseum Bern
  • Dr. Karin Schick, Direktorin Kirchner Museum Davos
  • Moderation: Hansrudolf Frey, Leiter Buchverlag Huber Frauenfeld
  • Ort: Alte Universität, Rheinsprung 9, 4051 Basel. Hörsaal 117, 2. UG
  • Flyer


Werkstattgespräch        15. November 2006

Gerard Mortier (Chef de l'Opéra de Paris) und Jean-Frédéric Jauslin (Direktor Bundesamt für Kultur) sprechen über aktuelle Fragen der Kulturpolitik und des Kulturmanagements.


Eine Zusammenarbeit mit dem Festival Culturescapes.

-
Programm


 Tagung        4. November 2006

"Gewagt, gewonnen, zerronnen? - Eine Auseinandersetzung mit dem nationalen und internationalen Berufsbild der Kulturmanager"

Sieben Jahre Kulturmanager-Ausbildung in der Schweiz rufen nach einem internationalen Vergleich und einer Zwischenbilanz. Eine Veranstaltung des Schweizerischen Berufsverbandes der Kulturmanager chcm in Zusammenarbeit mit dem Studienzentrum Kulturmanagement der Universität Basel und Kulturmanagement Network Weimar.

Veranstaltungsprogramm


Tagung / Weiterbildungskurs      2./3. November 2006

Bringschuld oder Holschuld?
Die Kommunikationsarbeit von Stiftungen

Zweitägiges Herbstsymposium in Basel, bestehend aus Tagung und Weiterbildungskurs. Die Tagung vom 2. November kann einzeln gebucht werden.

Für Stiftungsräte, Geschäftsführende und Mitarbeitende von Förderstiftungen sowie von Aufsichtsbehördern und Stiftungsabteilungen von Banken, Treuhandgesellschaften und Anwaltskanzleien.

Eine gemeinsame Veranstaltung von SwissFoundations, Verein der Förderstiftungen in der Schweiz, und der Fachstelle Stiftungswissen des SKM.


Tagung        19. Oktober 2006

Musik - grenzenlos, kostenlos, schutzlos?
Die Tagung, die vom Schweizer Musikrat in Zusammenarbeit mit dem Studienzentrum Kulturmanagement konzipiert und realisiert wurde, wirft einen Blick in die Zukunft der Musik im digitalen Zeitalter und bespricht die Revision der Urheberrechts in der Schweiz.

Ort: Kultur- und Kongresshaus Aarau
Pdf-Flyer der Tagung mit Programm und Referent/innen


Panelgespräch und Diskussion      10. März 2006

"Gesellschaftliche Rahmenbedingungen der Kulturförderung: Fundraising und Sponsoring in einer veränderten Umwelt."

  • Alex Bänninger, Publizist, Stiftungsrat der UBS Kulturstiftung
  • Elisa Bortoluzzi Dubach, Sponsoring- und Kommunikationsberaterin BR SPRG
  • Fausto De Lorenzo, Kaufmännischer Direktor der Fondation Beyeler
  • Hansueli Glarner, Kulturbeauftragter des Kantons Aargau
  • Pius Müller, Geschäftsführer, Wuerth AG Schweiz

Moderation: Hansrudolf Frey, Leiter Buchverlag Huber Frauenfeld


Tagung    27. Oktober 2005 

Die Stiftung im Aufbau – Ideen, Rezepte, Werkzeuge für neue Stiftungsräte, Geschäftsführende, Beratende sowie Juristinnen und Juristen

Die Tagung ist auf neue Stiftungen oder Stiftungen, die sich organisatorisch verändern wollen, ausgerichtet. Externe Fachleute sowie Praktikerinnen und Praktiker aus dem Stiftungswesen vermitteln in geraffter Form einen Überblick über die wesentlichen Aspekte guter Stiftungsarbeit und zeigen, mit welchen Rezepten und Werkzeugen solche zielgerichtet und wirkungsvoll geleistet werden kann. Eine Zusammenarbeit mit der Swissfoundations.
Ort: Hotel Europe, Basel
Programm  


Tagung         26. und 27. Mai 2005

Professionalisierung der Kultur - Fluch oder Segen?
Symposium in der Kartause Ittingen, Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, das Kunstmuseum des Kantons Thurgau und das SKM - Studienzentrum Kulturmanagement der Universität Basel laden ein zum Symposium "Professionalisierung der Kultur - Fluch oder Segen?" Die öffentliche Tagung widmet sich dem tiefgreifenden Wertewandel, der innerhalb der letzten Jahre den gesamten Kulturbereich entscheidend verändert hat.

Beitrag auf art.tv


Panelgespräch 3. Juni 2005

Was darf die Kultur noch kosten?
Fundraising und Sponsoring in einer veränderten Umwelt.

  • Alessandra Bonetti Rubelli, Peggy Guggenheim Collection, Venedig
  • Elisa Bortoluzzi Dubach, Sponsoring- und Kommunikationsberaterin BR SPRG
  • Hans Ulrich Glarner, Kulturbeauftragter des Kantons Aargau
  • Toni J. Krein, Leiter Kultursponsoring Credit Suisse
  • Annette Schönholzer, Show Manager Art Basel Miami Beach
  • Annette Stade, Christoph Merian Stiftung

Moderation: Hansrudolf Frey, Leiter Buchverlag Huber Frauenfeld


 Tagung             29./30. Januar 2004

"Public Private Partnership – Ein Zukunftsmodell für die Kulturfinanzierung in der Schweiz?"
Fachtagung in Zusammenarbeit mit dem Forum Kultur + Ökonomie:
Ort: Magglingen


Tagung             28. November 2003

"Marketing the Museum": Theorien, Thesen, Tools.
Tagung über Kulturmarketing für Schweizer Museen (initiiert von Claudia Pantellini und Peter Stohler)
Ort: Schaulager Basel


Podiumsdiskussion       November 2002

Kulturpolitisches Mittagsgespräch zu Kulturmanagement
mit:

  • Ursula Haller, Nationalrätin, Gemeinderätin, Thun
  • Martin Heller, Künstlerischer Direktor Expo.02
  • Pius Knüsel, Direktor Pro Helvetia
  • Christoph Reichenau, Stv. Direktor Bundesamt für Kultur