MAS in Kulturmanagement / Master of Advanced Studies der Universität Basel

Der «MAS in Kulturmanagement» ist ein etabliertes und im europäischen Bildungsraum anerkanntes Weiterbildungsangebot der Universität Basel. Seit dem Jahr 2000 hat der Studiengang mit seinen Absolvent/innen wesentlich zur Professionalisierung des Kulturbetriebs und Weiterentwicklung des Kulturmanagements in der Schweiz beigetragen.

Seit Oktober 2016 präsentiert sich der bestehende MAS mit neuem Profil: der kulturreflexive Managementansatz, der ein Markenzeichen des Basler Studiengangs ist, wurde gestärkt, neuste Forschung, Managemententwicklungen sowie Lehrformate einschliesslich E-Learning bereichern den neuen Lehrplan. Die Studienstruktur des MAS ist durch Modularisierung flexibilisiert. Der interdisziplinäre Ansatz bei zugleich spartenübergreifender Ausrichtung im Feld des Kulturmanagements wurde weiter ausgebaut: Die Studieninhalte decken ein breites Spektrum von kulturwissenschaftlichen Themen über Management-, Kommunikations- und Medienfragen, Rechtsproblematiken, kulturpolitische Fragestellungen bis hin zu praktischen Kompetenzen ab. Die Wahlmodule «Digitale Kulturen» und «Innovation und Change im Kulturmanagement» ermöglichen individuelle Schwerpunktsetzungen.

Die Neukonzeption des MAS in Kulturmanagement wurde unterstützt durch die Sophie und Karl Binding Stiftung.

Hinweis: Artikel aus dem aktuellen Magazin der Advanced Studies zur Neuausrichtung des MAS in Kulturmanagement und Portraits von vier Studierenden

Aufbau

Der «MAS in Kulturmanagement» (70 ECTS) ist durchgängig modularisiert. Er lässt sich sowohl kompakt innerhalb von zwei Jahren (empfohlener Ablauf: Studienbeginn mit dem DAS, jeweils im Oktober) als auch flexibel studieren.

Mit Ausnahme des Abschlussmoduls können alle Module auch einzeln belegt werden, was das Studieren einzelner Themenschwerpunkte mit eigenem Abschluss ermöglicht.

Das Abschlussmodul, das jährlich angeboten wird, steht nur den Studierenden des MAS in Kulturmanagement offen. Es rundet das Studium mittels eines kulturreflexiven Vertiefungsmoduls und eines Kompetenztrainings ab. Die Qualifikation für den MAS-Abschluss erfolgt mittels einer schriftlichen Abschlussarbeit und einer mündlichen Präsentation. Die in der Regel als Gruppenarbeiten verfassten Abschlussarbeiten dienen dem Transfer des erworbenen Wissens auf berufliche Praxisfelder.

Dozierende und Methodik

Unsere Dozierenden sind Expertinnen und Experten mit langjähriger Erfahrung, die ihr Fachwissen für die speziellen Bedürfnisse von Kulturschaffenden aufbereiten. Sie sind Angehörige verschiedener Fakultäten der Universität Basel und anderer Hochschulen, Persönlichkeiten aus der kulturellen Praxis und der öffentlichen Verwaltung.

Verzeichnis der Dozierenden MAS in Kulturmanagement (Stand: Dezember 2016)

In den Lehr- und Lernveranstaltungen wechseln sich Vorträge der Dozierenden mit Gruppenarbeiten und Diskussionsrunden ab. Die Studienthemen werden problemorientiert dargestellt und anhand von praktischen Fallstudien anschaulich erläutert. Ergänzt werden diese Arbeitsformen durch Kompetenztrainings, Labs und Exkursionen, die auch der beruflichen Netzwerkbildung dienen. Präsenzveranstaltungen und E-Learning-Einheiten greifen konzeptionell ineinander. Die Bedürfnisse und Kompetenzen der Studierenden finden dabei besondere Berücksichtigung; ihr Wissen und ihre Erfahrungen als qualifizierte Fachleute fliessen gezielt in die Gestaltung der Lehre ein.

Zielpublikum

Der berufsbegleitende MAS in Kulturmanagement richtet sich an alle, die eine kompakte und anspruchsvolle Weiterbildung im Praxisfeld des Kulturmanagements suchen:

  • Führungskräfte in den Bereichen Kulturorganisation, Kulturverwaltung und Kulturvermittlung
  • Mitarbeiter/innen von staatlichen und privaten Kulturinstitutionen und Kulturförderprogrammen
  • Angestellte und Selbständige aus der Kreativwirtschaft
  • Berater/innen und Dienstleistende in der Kulturbranche
  • Künstler/innen, die sich vertiefte Management-Kompetenzen aneignen möchten
  • Hochschulabgänger/innen mit einem geistes-, kultur-, sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss und erster Praxiserfahrung im Bereich Kultur

 

 

Allgemeine Informationen

Studienstart: Oktober 2017 (empfohlener Start mit DAS-Modul; bei nicht-kompaktem Studium: Einstieg mit jedem Modul möglich ausser Abschlussmodul)

Studiendauer
Der berufsbegleitende MAS in Kulturmanagement führt bei regulärer Studienzeit in zwei Jahren zum Abschluss.

Studiengebühren
CHF 24‘000.- (Studium kompakt in 2 Jahren) bzw. CHF 25‘000.- (Studium flexibel in maximal 4 Jahren).

Inkl. Gebühren für Prüfungen, Lehr- und Lernmaterialien / exkl. Reisespesen, Unterkunft und Verpflegung

Kursorganisation
Die Lehrveranstaltungen finden in der Regel in einem zweiwöchigen Rhythmus an jeweils zwei Tagen (Freitag und Samstag, selten auch Donnerstag und Freitag) in Basel statt. Einzelne Studientage werden auch extern an anderen Hochschulen und Institutionen der Schweiz durchgeführt oder als Exkursion geplant.

Leistungsnachweise
Jedes Modul beinhaltet Leistungsüberprüfungsformate. Die Studierenden erwerben die für den Abschluss erforderlichen ECTS-Punkte durch ihre Präsenz und aktive Mitwirkung im Unterricht und durch Teilnahmenachweise (z.B. Kurzreferat, Lektürekritik, Reflexionsbeitrag, Arbeitsportfolio).
Die einzelnen Module schliessen entweder mit einer Prüfung oder einer schriftlichen Arbeit (für den MAS mit Präsentation) ab.

Abschluss
Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie den international anerkannten akademischen Grad „Master of Advanced Studies (MAS) in Kulturmanagement“ der Universität Basel. Dieser höchste Weiterbildungsabschluss entspricht 70 ECTS-Leistungspunkten.

Zulassung
Vorausgesetzt werden ein Hochschulabschluss und Berufserfahrung im Kulturbereich. Über die Zulassung von Bewerber/innen mit Berufspraxis ohne Hochschulabschluss (Aufnahme sur dossier)entscheidet die Studiengangkommission.


Bewerbung

Das Bewerbungsverfahren ist ab sofort geöffnet. Es werden laufend Bewerbungen entgegengenommen und innerhalb von zwei bis drei Wochen geprüft.

Mit der Anmeldung für den MAS in Kulturmanagement wird Ihnen automatisch für alle Pflichtmodule und das Modul Ihrer Wahl ein Studienplatz reserviert. Sie geben bei der Anmeldung eine Präferenz für das Wahlmodul an. Im Laufe des Aufbaumoduls (CAS in Kulturpolitik und Kulturrecht), allerspätestens bis Ende September 2018, müssen Sie definitiv festlegen, welches Wahlmodul Sie belegen möchten. Die Anmeldung für das Abschlussmodul erfolgt während des Wahlmoduls.

Das Bewerbungsdossier beinhaltet:

  • Lebenslauf
  • Kopie des Studienabschlusses (ausser bei Aufnahme sur dossier)
  • Exposé von 1,5-2 Seiten Umfang (ca. 3000 Zeichen), das thematisch u.a. auf die nachstehenden Fragen kurz eingeht. Das Exposé soll das persönliche Bild der Bewerberin / des Bewerbers, wie es im Lebenslauf erscheint, konkretisieren und vertiefen und dadurch der Auswahlkommission erlauben, möglichst interessante Gruppen von Studierenden zusammen zu stellen:
  • Was ist Ihre persönliche Motivation und was sind Ihre besonderen Qualifikationen für diese Weiterbildung?
  • Wo sehen Sie Bezüge zu Themen der Weiterbildung in Ihrer momentanen Arbeit?
  • Welche beruflichen Herausforderungen oder Projekte stehen im kommenden Jahr bei Ihnen an?
  • Wie schätzen Sie künftige Entwicklungen und Trends in der Sparte, in der Sie schwerpunktmässig tätig sind, aus ökonomischer, politischer und kultureller Sicht ein?
  • Was sind Ihre Erwartungen an den MAS in Kulturmanagement bzw. den DAS in Kulturreflexivem Management?

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsdossier unter Angabe Ihres Wahlmoduls (Präferenz) elektronisch an skm(at)unibas.ch