DAS in Kulturreflexivem Management / Diploma of Advanced Studies der Universität Basel

Der «DAS in Kulturreflexivem Management» vermittelt auf kompakte Weise die Grundlagen eines prozess- und handlungsorientierten Kulturmanagements. Sie lernen, die eigene berufliche Praxis sinnvoll mit theoretischem Fachwissen zu verknüpfen, neue Arbeitsinstrumente gezielt einzusetzen sowie persönliche Kompetenzen und unternehmerische Potenziale gewinnbringend zu entfalten. Besondere Bedeutung kommt im Basler Programm dem kulturreflexiven Managementansatz zu. Dieser betont den Gestaltungsraum im Feld der Kulturarbeit und fördert das Nachdenken über das eigene Rollenverständnis als Kulturmanager/in.

Aufbau und Inhalte

Der DAS in Kulturreflexivem Management umfasst 40 Präsenzstudientage plus E-Learning und wird mit einer schriftlichen Arbeit zu einem Thema aus der eigenen Praxis abgeschlossen.

Die Studientage greifen zentrale Lerninhalte des Kulturmanagements auf und betten diese in aktuelle Debatten um gesellschaftliche Entwicklungen ein. Sie münden in ein abschliessendes Lab, in dem die Studierenden das erworbene Wissen sachgerecht auf ein eigenes Projekt anwenden.

Das Weiterbildungsprogramm gliedert sich in drei Themenfelder:
 

Kultur & Ökonomie

  • Aufgaben und Funktionen des Kulturmanagements
  • Kulturelle Werte und ihre Bedeutung für die Gesellschaft
  • Kreativwirtschaft, Tourismus, Kulturökonomik und Finanzen

Kommunikation & Partizipation

  • Kulturelle Teilhabe und Vermittlung
  • Medien- und Őffentlichkeitsarbeit, Kulturmarketing, Fundraising
  • Kulturnutzerforschung und Audience Development

Systeme & Steuerung

  • Strategische Unternehmensführung
  • Führung, Personalmanagement und Arbeitsrecht
  • Verhandlungs- und Auftrittskompetenz

Der DAS in Kulturreflexivem Management ist obligatorisches Basismodul im MAS Kulturmanagement.

Die Dozierenden

Die Dozierenden sind anerkannte Fachexpert/innen der Universität Basel und anderer Hochschulen sowie lehrerfahrene Persönlichkeiten aus der Berufspraxis des Kulturmanagements.

Auswahl Dozierende:

  • Silke Boenigk, Prof. Dr., Professur für Betriebswirtschaftslehre, Universität Hamburg
  • Sabine Boerner, Prof. Dr., Lehrstuhl für Management, insbesondere Strategie und Führung, Universität Konstanz
  • Elisa Bortoluzzi Dubach, Prof. Dr. Dr. Sponsoring- und Kommunikationsberaterin Zug, Professur für Sponsoring & Stiftungswesen an der Universität Mailand
  • Patrick S. Föhl, Dr., Netzwerk für Kulturberatung, Berlin
  • Birgit Mandel, Prof. Dr., Professorin für Kulturmanagement und Kulturvermittlung an der Universität Hildesheim
  • Georg von Schnurbein, Prof. Dr., Direktor CEPS Center for Philanthropy Studies
  • Gernot Wolfram, Prof. Dr., Professur Medienmanagement im Lehrgebiet Kulturmanagement Head of Graduate School Berlin, Media School Campus Berlin  

Dozierende DAS in Kulturreflexivem Management 

Ergänzende Praxisinputs gaben im DAS 2016/17 u. a. Prof. Dr. Dirk Boll, Managing Director Continental Europe bei CHRISTIE'S; Dr. Peter Fischer, ehem. Direktor Zentrum Paul Klee; Martin Frank, Kulturvermittler am Theater Basel;  Marc Nathman, scope.tv; Angelique Tracik, Leiterin Fachbereich Kultur, Radolfzell am Bodensee sowie Gunda Zeeb, Künstlerische Leitung Wildwuchs Festival.

Zielpublikum

Der DAS in Kulturreflexivem Management richtet sich an alle, die eine berufsbegleitende und kompetenzorientierte Weiterbildung im Theorie- und Praxisfeld des Kulturmanagement suchen:

  • Fachkräfte in Kulturunternehmen, der Kulturverwaltung und Kulturvermittlung sowie Kreativwirtschaft
  • Künstler/innen, die grundlegende Management-Kompetenzen erwerben möchten
  • Hochschulabgänger/innen mit erster Praxiserfahrung im Bereich Kultur

 

 

Allgemeine Informationen

Studienstart: 20. Oktober 2017

Studiendauer
10 Monate

Studiendaten
Beginn 20. Oktober 2017 bis 6. Juli 2018 (Studienplan

Studiengebühren
CHF 12‘000.- inkl. Gebühren für Prüfungen, Lehr- und Lernmaterialien / exkl. Reisespesen, Unterkunft und Verpflegung

Kursorganisation
Die Lehrveranstaltungen finden in der Regel in einem zweiwöchigen Rhythmus an jeweils zwei Tagen (Freitag und Samstag) in Basel statt. Einzelne Studientage werden auch extern an anderen Hochschulen und Institutionen der Schweiz durchgeführt oder als Exkursion geplant.

Leistungsnachweise
Die Studierenden erwerben die erforderlichen 30 ECTS-Punkte durch ihre Präsenz und aktive Mitwirkung im Unterricht, durch einen Teilnahmenachweis (Reflexionsbeitrag) und eine schriftliche Abschlussarbeit.

Zulassung
Vorausgesetzt werden ein Hochschulabschluss und Berufserfahrung im Kulturbereich. Über die Zulassung von Bewerber/innen mit Berufspraxis ohne Hochschulabschluss (Aufnahme sur dossier) entscheidet die Studiengangkommission.

Bewerbung

Es werden laufend Bewerbungen entgegengenommen und innerhalb von einer Woche geprüft.

Das Bewerbungsdossier sollte beinhalten:

  • Lebenslauf
  • Kopie des vorhandenen Studienabschlusses (ausser bei Aufnahme sur dossier)
  • Exposé von 1,5-2 Seiten Umfang (ca. 3000 Zeichen), das thematisch u.a. auf die nachstehenden Fragen kurz eingeht. Das Exposé soll das persönliche Bild der Bewerberin / des Bewerbers, wie es im Lebenslauf erscheint, konkretisieren und vertiefen und dadurch der Auswahlkommission erlauben, möglichst interessante Gruppen von Studierenden zusammen zu stellen:
  • Was ist Ihre persönliche Motivation und was sind Ihre besonderen Qualifikationen für diese Weiterbildung?
  • Wo sehen Sie Bezüge zu Themen der Weiterbildung in Ihrer momentanen Arbeit?
  • Welche beruflichen Herausforderungen oder Projekte stehen im kommenden Jahr bei Ihnen an?
  • Wie schätzen Sie künftige Entwicklungen und Trends in der Sparte, in der Sie schwerpunktmässig tätig sind, aus ökonomischer, politischer und kultureller Sicht ein?
  • Was sind Ihre Erwartungen an den MAS in Kulturmanagement bzw. den DAS in Kulturreflexivem Management?

 

Bewerbungsschluss: Anmeldungen werden noch entgegengenommen.

Bitte senden Sie Ihr Bewerbungsdossier elektronisch an skm(at)unibas.ch