CAS in Kulturpolitik und Kulturrecht / Certificate of Advanced Studies der Universität Basel

Im weiterbildenden Zertifikatslehrgang vermitteln wir Ihnen zentrale Grundkenntnisse und vertiefendes Spezialwissen, das Sie dazu befähigt, kulturpolitische Zusammenhänge zu verstehen, rechtliche Situationen einzuschätzen und sich in der Kulturförderlandschaft im In- und Ausland sicher zu orientieren. Im Austausch mit praxiserfahrenen Expert/innen und Akteur/innen des kulturpolitischen Lebens lernen Sie anhand von kritischen Reflexionen, Fallbeispielen und Projektarbeiten die Vernetzungen zwischen Kulturpolitik, Gesellschaft und Wirtschaft, die Besonderheiten der Schweizer Kulturpolitik, nationale und internationale Kulturförderkonzepte sowie grundlegende rechtliche Rahmenbedingungen kennen. Strategische Konzeptionsarbeiten wie Leitbildentwicklung oder Kooperationsmanagement geben Einblick in kulturpolitische Handlungsoptionen.

Themen und Inhalte

Der CAS umfasst 15 Präsenzstudientage inklusive Lab und wird mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen. Er behandelt folgende Themen:

  • Cultural Governance
  • Kulturpolitik und Kulturförderung in der Schweiz
  • Kulturpolitische Strategien und Prozesse
  • Kulturlobbying
  • Evaluation und Qualitätsmessung in der Kulturförderung
  • Kooperation und Regionalentwicklung
  • Internationale Kulturpolitik und europäische Kulturnetzwerke
  • Urheberrecht und Immaterialgüterrecht, digitale Verwertungsrechte

Der CAS in Kulturpolitik und Kulturrecht ist obligatorisches Aufbaumodul im MAS in Kulturmanagement.

Die Dozierenden

Die Dozierenden sind anerkannte Fachexpert/innen der Schweizer Kulturpolitik- und Kulturförderlandschaft und des Kulturrechts, sowie international tätig.

Auswahl Dozierende:

  • Philippe Bischof, MAS UniBS, Leiter Abt. Kultur Basel-Stadt
  • Yves Fischer, Stv. Direktor Bundesamt für Kultur (BAK)
  • Bill FloodCommunity Development Planer, Portland, Oregon
  • Patrick S. Föhl, Dr., Netzwerk für Kulturberatung, Berlin
  • Lisa Fuchs, MAS UniBS, Stv. Leiterin Fachstelle Kultur des Kantons Zürich
  • Pius Knüsel, Direktor Volkshochschule Zürich, ehem. Leiter Pro Helvetia

Dozierende CAS in Kulturpolitik und Kulturrecht (pdf, Stand 14.2.2017)

Zielpublikum

Der CAS richtet sich an alle, die eine kompakte, anspruchsvolle und kompetenzorientierte Weiterbildung mit zusätzlichem juristischem Schwerpunkt in den Berufsfeldern der Kulturpolitik und Kulturförderung suchen.

 

 

Allgemeine Informationen

Studiendauer
5 Monate

Studiendaten
Die nächste Durchführung findet von Mitte August bis Mitte November 2018 statt.  

Studiengebühren
CHF 5‘800.- inkl. Gebühren für Prüfungen, Lehr- und Lernmaterialien / exkl. Reisespesen, Unterkunft und Verpflegung

Kursorganisation
Die Lehrveranstaltungen finden in einem zweiwöchigen Rhythmus an jeweils zwei Tagen (in der Regel Freitag und Samstag, selten auch Donnerstag und Freitag) in Basel statt. Einzelne Studientage werden auch extern an anderen Hochschulen und Institutionen der Schweiz durchgeführt oder als Exkursion geplant.

Leistungsnachweise
Die Studierenden erwerben die erforderlichen 12 ECTS-Punkte durch ihre Präsenz und aktive Mitwirkung im Unterricht und eine schriftliche Klausur.

Zulassung / Bewerbung
Vorausgesetzt werden ein Hochschulabschluss und Berufserfahrung im Kulturbereich. Über die Zulassung von Bewerber/innen mit Berufspraxis ohne Hochschulabschluss (Aufnahme sur dossier)entscheidet die Studiengangkommission.

Bewerbungsschluss: Juli 2018

Bitte senden Sie Ihr Bewerbungsdossier (Lebenslauf, Kopie des vorhandenen Studienabschlusses -ausser bei Aufnahme sur dossier) elektronisch an skm(at)unibas.ch