Logo SKM

MAS Kulturmanagement

Das Masterprogramm Kulturmanagement der Universität Basel vermittelt das Orientierungs- und Spezialwissen, das zu qualifizierter Fach- und Führungsarbeit im heutigen Kulturbetrieb befähigt. Es bietet den Studierenden die Möglichkeit, die eigene berufliche Praxis mit theoretischen Ansätzen zu verbinden, neue Arbeitsinstrumente anzuwenden und dadurch persönliche und betriebliche Potenziale gezielt zu entfalten.


Die nächste Informationsveranstaltung findet am

Dienstag, 24. Juni 2014 um 18.30 Uhr statt.

Ort: Steinengraben 22, 4051 Basel, Seminarraum im EG
Wegbeschrieb ab Bahnhof SBB: Bus Nr. 30 (Haltestelle bei Confiserie Bachmann) Richtung Badischer Bahnhof bis Haltestelle "Steinenschanze" (2 Minuten). Google Maps

Die Studienleitung informiert über alle Aspekte des aktualisierten und neu strukturierten Studiengangs und beantwortet die Fragen Interessierter. Beim anschliessenden Apéro kann auch auf individuelle Fragen eingegangen werden. Ausserdem sind ein bis zwei Studierende zu Gast, die ebenfalls Auskunft geben über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Studiengang.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Einen ersten Eindruck zum MAS Kulturmanagement vermittelt das Webinar, das an den Advanced Studies Infotagen 2013 aufgenommen wurde:


Leitgedanken des Masterprogramms sind:

  • Zuerst und zuletzt geht es immer um die Kultur.
  • Die generalistische Ausrichtung des Studiengangs dient Kulturschaffenden aus allen Sparten, Angestellten aus Institutionen und der Verwaltung ebenso wie Selbständigen in Projekten.
  • Die Dozierenden aus Hochschule und Praxis vermitteln aktuelles Fachwissen, das konkret auf die Bedürfnisse des Kulturmanagements ausgelegt ist.
  • Das Studienprogramm ist didaktisch logisch aufgebaut und bietet den Studierenden gute Orientierung im offenen Feld des Kulturmanagements.
  • Aktuelle Kulturfragen und die berufliche Praxis der Studierenden sind integrale Bestandteile des Unterrichts.
  • Die intensive Begleitung durch die Studienleitung unterstützt den individuellen Lernerfolg der Studierenden.

International hat sich ein Grundverständnis darüber ausgebildet,welche Themen zur Lehre des Fachs Kulturmanagement gehören. Rechtliche, politische, historische, soziale, ethische, ästhetische, philosophische Aspekte bilden ein reiches gesellschaftliches Umfeld, dessen Verständnis unabdingbar ist,um konstruktiv darin agieren zu können. Ebenfalls zu den Kernkompetenzen für die Führungs- und Projektarbeit im Kulturbereich zählen spezifische Managementtechniken, die auf die Anforderungen des Kulturbereichs abgestimmt sind.
Das Basler Masterprogramm setzt diese Elemente in eine logische Ordnung und gliedert auch die Lernprozesse psychologisch sinnvoll: Der thematischen Einstimmung und dem Kennenlernen folgen rezeptiver Wissenserwerb und eigenständige Erarbeitung von Spezialwissen, der reflektierenden Verarbeitung des Stoffes folgt der Transfer in die berufliche Praxis. Der Studiengang zeichnet sich durch die hohe Kohärenz seiner Unterrichtseinheiten aus.

Die Informationsbroschüre (PDF) fasst alle wichtigen Angaben zum Masterprogramm Kulturmanagement zusammen und kann auch in Druckform über das Sekretariat (skm(at)unibas.ch; T. +41 (0)61 267 34 74) bestellt werden.

Auch bei einem bewährten Weiterbildungsangebot lohnt sich ein grundsätzliches Überdenken des bisher Praktizierten. Die Erfahrungen der Studierenden und der Dozierenden bildeten die Basis für die Aktualisierung, die seit Herbst 2009 umgesetzt wird. Die wesentlichen Neuerungen:

  • Das Studium ist konsequent in Module gegliedert, welche verschiedene Handlungsfelder im Kulturbetrieb abbilden und gleichzeitig den Phasen eines individuellen Lernprozesses folgen.
  • Diese klare „Landkarte“ gewährleistet jederzeit eine gute Orientierung im Studienverlauf und schafft inhaltliche Kohärenz des vermittelten Stoffes.
  • Starke Beachtung findet die Verbindung zwischen dem vermittelten Theoriestoff und der gelebten beruflichen Praxis der Studierenden.
  • Die Auseinandersetzung mit aktuellen Strömungen und Ereignissen des kulturellen Lebens ist gewährleistet und wird professionell moderiert.
  • Das Promotionssystem (Leistungsnachweise und –überprüfung) ist klar strukturiert und terminiert.

Die Überarbeitung des Masterprogramms Kulturmanagement ist von der Sophie und Karl Binding Stiftung und von der Ernst Göhner Stiftung unterstützt worden.